Der Hundespielzeug-Guide
Der Hundespielzeug-Guide

Der Hundespielzeug-Guide

An Hundespielzeug gibt es vieles und manchmal ist es ganz schön schwer, den Überblick zu behalten. Was eignet sich für meinen Hund und wovon sollte ich lieber die Finger lassen?

Was gibt es für Hundespielzeug?

Es ist -theoretisch – einfach, absolut kostengünstig und mit richtigem Vergnügen Hundespielzeug und Hundespiele zu gestalten.
Sie denken vielleicht: „Das ist ja nun wirklich einfach„, aber es scheint nicht so zu sein. Oder warum gibt es inzwischen Bücher und Videos, die frisch gebackenen oder frustrierten Hundehaltern erklären, wie man mit seinem Hund richtig spielt? Wenn Sie mit Ihrem Hund adäquat spielen können, schlagen Sie nämlich zwei Fliegen mit einer Klappe

  • Erstens ist Ihr Hund ausgelastet und glücklich und
  • zweitens gehorcht er Ihnen besser. Er „hört“ besser, weil Sie und Ihr Spielangebot äußerst attraktiv für ihn sind und weil er nur dann spielen darf, wenn er Ihren Regeln folgt.

 

Was muss ich beim Kauf von Hunde-Spielzeug beachten?

  • Bälle immer so groß wählen, dass der Hund sie nicht schlucken kann bzw. sie beim Auffangen nicht in den Rachen gelangen können. Keine gelben Tennisbälle, denn der Farbstoff hat einen giftigen Bestandteil. Darüber hinaus halten viele Hunde Tennisbälle für „fressbar“. Die Tierärzte können ein Lied von den vielen dadurch notwendigen Operationen singen. Am besten, Sie geben Ihrem Hund ohnehin nur Hartgummibälle. Alle anderen Bälle nur unter Ihrer Aufsicht zum Spielen geben!
  • Schleuderbälle, Kongs u.ä. sind ganz wunderbare Hundespielzeuge, weil man ganz viel mit ihnen machen kann (werfen, um die Beute streiten, die Beute sich bewegen lassen). Aber achten Sie wie beim Ball darauf, dass auch der Schleuderball oder Kong so groß ist, dass er nicht in den Rachen gelangen kann. Bei der Schnur sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht so lang ist, dass Ihr Hund beim Tragen drauftritt oder sich verheddert.
  • Beißwürste, Dummys, Apportel: Achten Sie auf gute Qualität, das heißt chemiefreie Produktion. Und achten Sie darauf, dass bei Zerrspielen nicht ein Hundezahn im Textil hängt.
  • Quietschies: Um den pädagogischen Wert dieses Spielzeugs gibt es heftigen Streit. Die einen lehnen dieses Laut gebende Spielzeug ab, weil sie meinen, dass dadurch die Beißhemmung der Hunde gegenüber anderen Lebewesen heruntergesetzt wird, andere halten Quietschies für wunderbare artgerechte, weil „Ton gebende“ Spielsachen. Wenn Sie Ihrem Hund solch ein Quietschie geben wollen, achten Sie darauf, dass Sie kein minderwertiges erwischen, bei dem Metallventile verwendet werden. Überhaupt sollte Sie metallhaltige Spielsachen nicht verwenden, die Verletzungsgefahr beim Verschlucken ist zu groß.
    Alle die für unseren Geschmack absolut witzigen Latexspielsachen in den Zoohandlungen sind wohl eher was für uns als für den Hund.
  • Frisbeescheiben: Vorsicht, die oft als Werbematerial verschenkten Scheiben bestehen aus billigem Plastik und splittern beim ersten Hundebiss. Achten Sie auf Qualität, überlassen Sie Ihrem Hund das Spielzeug nicht ohne Aufsicht und lernen Sie auch, wie Sie es hundegerecht werfen, damit Ihr Spieler sich beim Fangen nicht übel verletzt.
  • Stöckchen sind preiswert und liegen überall herum, trotzdem bergen sie so viele Gefahren, dass es besser ist, wenn Sie Ihren Hund gar nicht erst auf die „Stöckchen-Idee“ bringen.
Hunde spielen mit Hundespielzeug.
Hunde spielen mit Hundespielzeug

Warum Hundespielzeug?

Mancher Hundebesitzer fragt sich vielleicht, warum ein Hund überhaupt Spielzeug braucht. Schließlich haben Wölfe oder Wildhunde in der Natur doch auch keines. Ist Hundespielzeug nicht vollkommen überflüssig und dient nur dazu, den Herstellern hohe Umsätze zu bescheren? Nun, gehen wir dem Gedankengang einmal nach. Erst einmal ist ein domestizierter Hund eben kein Wolf und auch kein Wildhund und seine Lebensumstände sind heute weit entfernt von denen seiner wilden Vorfahren.

Deren Hauptbeschäftigungen bestehen darin, Fressbares zu suchen, Beute zu machen und die Welpen groß zu ziehen. Schon die ganz jungen Wölfe und Wildhunde lernen das spielerisch. Und unser vierbeiniger Liebling? Was tut der? Fressbares suchen – Fehlanzeige. Er bekommt täglich seinen Napf voll. Beute machen – verboten, er soll möglichst nicht jagen und keinem Tier etwas zuleide tun. Spielen im Rudel – kaum möglich, weil die meisten Menschen nur einen Hund halten. Welpen großziehen – wenn es sich nicht um Zuchthündinnen handelt, tun Halter fast alles, um Nachwuchs zu verhindern.

 

Menschliche Zuwendung oder Spielzeug. Wie sollte ein Hund beschäftigt werden?

Natürlich beschäftigen sich die meisten Halter auch ausgiebig mit ihrem Hund. Gerade aktive und sportliche Menschen und in der Familie vorhandene Kinder spielen viel mit dem Vierbeiner, gehen mit ihm spazieren, treiben Hundesportarten oder lernen ihm Kunststücke.

Aber selbst der größte Hundefreund kann sich nicht den ganzen Tag über um den Hund kümmern. Wenn das Tier für ein paar Stunden allein bleiben muss, aber auch während sich das „menschliche Rudel“ mal um andere Dinge kümmern muss, sollte der Hund die Möglichkeit haben, sich zu beschäftigen. Häufig unausgelastete und gelangweilte Hunde neigen nämlich eher als beschäftigte dazu, Dummheiten anzustellen oder sogar neurotisch zu werden.

Mit einem artgerechten Spielzeug lassen sich die allermeisten Hunde gut und sinnvoll beschäftigen, bis sie wieder menschliche Zuwendung erhalten können. Darüber hinaus gibt es natürlich auch jede Menge Spielzeug für Hunde, das man zusammen mit seinem Hund benutzen kann.

Viele Hunde lieben Bälle - aber groß genug sollte er sein!
Viele Hunde lieben Bälle – aber groß genug sollte er sein!

Was kann Hundespielzeug noch?

Außer der Tatsache, dass Hundespielzeug ein guter Zeitvertreib sein kann, lässt es sich auch therapeutisch verwenden. Es gibt zum Beispiel Kau-Spielzeug, mit dem die Zähne und das Zahnfleisch des Hundes gereinigt werden und sich Beläge gut entfernen lassen. Andere Spielzeuge fördern die Intelligenz des Hundes oder halten ihn fit und beweglich.

Gerade ältere und gehbehinderte Menschen, die keine wirklich ausgedehnten Spaziergänge mit dem Hund unternehmen können, können ihn so trotzdem körperlich auslasten. Auch bei der Erziehung und Ausbildung des Vierbeiners leistet Spielzeug für Hunde sehr gute Dienste.

Welches Material ist am besten geeignet für Hundespielzeug?

Mancher Hund besitzt eine Vielzahl an Spielzeug und er könnte damit locker einen ganzen Kindergarten füllen. Das Problem an der ganzen Sache ist nur, dass Hundespielzeug aus den falschen Materialien sehr schnell kaputt geht und der Hund nur kurz seine Freude daran hat. Deshalb sollte man beim Kauf von Hundespielzeug immer darauf achten, dass dieses aus den richtigen Materialien besteht. Doch worauf sollte man beim Kauf von Hundespielzeug achten und aus welchem Material sollte dieses bestehen?

Aus welchem Material sollte Hundespielzeug nicht gefertigt sein?

Bevor wir nun auf das Material des Hundespielzeuges eingehen, ist es erst einmal wichtig zu wissen, dass nicht jedes Hundespielzeug auch für jeden Hund geeignet ist. Zuerst einmal kommt es auf die Größe des Hundes an. Kleinere Rassen können natürlich mit einem großen Fußball nichts anfangen und große Hunde haben das Mini-Spielzeug im Handumdrehen verschluckt.

Beim Material sollte man vor allem von textilem Spielzeug absehen. Ein Plüschtier hat ein Hund nämlich schnell zerstört und die Watte wird dann in der ganzen Wohnung verteilt. Doch es kommt in vielen Fällen noch schlimmer: Die Augen des Plüschtiers oder auch die innere Watte wird häufig verschluckt und dies kann in den schlimmsten Fällen zu einem Darmverschluss führen. Deshalb sollte man sich das Plüschtier für den Hund lieber sparen, denn ein Tierarztbesuch ist meist viel teurer als ein vernünftiges Hundespielzeug.

Welches Material ist für Hundespielzeug unbedenklich?

Nun kommen wir aber zu dem erfreulichen Teil und widmen uns dem Hundespielzeug, welches absolut unbedenklich ist. So kann man zum Beispiel Hundespielzeug aus Holz wählen. Hierbei handelt es sich um ein Naturstoff, welcher dem Hund nichts anhaben kann. Allerdings sollte das Hundespielzeug aus einem harten Holz gefertigt sein, welches keine Splitterungen aufweist und eine glatte Oberfläche besitzt.

Am besten sind Holzspielzeuge ohne Farbüberzug geeignet, da dies einfach gesünder für den Hund ist. Möchte man Spielzeug aus Gummi oder Kunststoffmaterialien für seinen Hund kaufen, lohnt es sich einmal einen Blick in die Spielzeugläden für Kinder zu werfen.

Bei diesen Spielzeugen ist es nämlich Pflicht, dass keine bedenklichen Materialien verwendet werden und der Hund kann ohne bedenken auf den Materialien herumkauen.

Bevor man seinem Hund also irgendein Hundespielzeug erwirbt, sollte man immer nach Spielzeug aus geeigneten Materialien schauen. Hundespielzeug aus Hartholz ist unbedenklich, von Kunststoff und Plüsch sollte man lieber die Finger lassen. In Spielzeugläden für Kinder findet man jede Menge Spielzeuge, die für den Hund unbedenklich sind. Es lohnt sich also dort einmal einen Blick hineinzuwerfen.

Was gutes Hundespielzeug ausmacht

Hundespielzeug ist heutzutage beinahe genauso vielfältig wie jenes für Kinder: Bälle in den verschiedensten Farben, Stöckchen aus abermillionen Formen und Materialien oder quietschende Gummispielzeuge, die auch die Form einer Pizzaschnitte annehmen können. Vielen fürsorglichen Hundebesitzern scheint es dadurch so, als wäre nicht alles, was für Hund gedacht ist, auch für Hund geeignet.
Und sie sollen Recht behalten, denn einige Gegenstände können das Tier sogar verletzen.

Was macht gutes Hundespielzeug aus?
Was macht gutes Hundespielzeug aus?

 

Was macht gutes Hundespielzeug aus?

Grundsätzlich gilt die Faustformel: Spielzeug, das für Kinder empfohlen wird, eignet sich auch für den besten Freund des Lebens. Ein gutes Hundespielzeug weist im Allgemeinen eine
angemessene Größe, vorzeigbare Qualität und, die wohl wichtigste Eigenschaft, eine hohe Robustheit auf, die Verletzungen des Vierbeiners beim Spielen bereits im Vorfeld vorbeugt.

Auf was muss man bei der Wahl des Spielzeugs achten?

Auf keinen Fall sollte man dem Hund irgendetwas geben. Schon gar nicht ein altes Kuscheltier, dass von den eigenen Kindern nicht mehr gebraucht wird. Die Wahl für bestimmte Spielzeuge muss wohl überlegt sein, denn nicht jeder Hund mag jede Spielvariante mit jedem Spielzeug, welches unter Umständen nicht speziell für sie geeignet ist. Große und kräftige Hunde stellen andere Bedingungen als ihre kleinen Artgenossen, was vor allem die Größe des Spielzeugs betrifft. Wird ein neues Spielzeug gekauft, ist es wichtig, bereits im Vorfeld zu überprüfen, ob die Qualität den gestellten Anforderungen entspricht. Nur wer seinen Vierbeiner gut kennt, weiß mit was er gerne spielt und welche Größe er etwa bei Gummibälle benötigt, damit er es nicht aus versehen einatmen und daran ersticken kann. Da Hunde alles ins Maul nehmen, sollte Hundespielzeug zusätzlich frei von schädlichen Chemikalien sein. Zum Beispiel sollten sich darin keine Weichmacher befinden, da wenn das Spielzeug zerkaut wird, können Teile davon im Magen-Darmtrakt landen. Dort werden sie eventuell hart und können zu lebensgefährlichen Verletzungen führen.

Natürliche Materialien von Vorteil

Die Risiken eines aus Plastik erzeugtem Spielzeug muss man nicht zwingend eingehen, da sich sichere Alternativen am Markt befinden. Unbedenklich für Vierbeiner seien Spielzeuge aus Naturmaterialien. Nur um einige Beispiele zu nennen, wären Baumwollknoten und Hartholzknochen für das Tier geeignet. Naturnahe Spielzeuge werden vom TÜV oder von Tierärzten speziell auf ihre Funktion und Bestandteile überprüft und sind frei von bedenklichen Zusätzen.

Um seinen besten Freund einen Gefallen zu tun muss man nicht immer das teuerste Produkt am Markt wählen. Selbst ein Stöckchen aus dem Wald erfüllt seinen Zweck und befriedigt das Spielverlangen des Hundes ohne ihm zu schaden. Wenn mit einem Stock aus dem Wald gespielt werden sollte, sollte man lediglich darauf achten, dass der Hund den Stock quer im Maul hat, da es passieren kann, dass der Stock sonst in den Hals gerammt wird bei einem Fall und dann Splitter zurückbleiben, die wiederum zu Entzündungen im Mund- und Rachenraum führen können. Sonst gilt die Devise: Durch natürliches spielen bleibt der Hund natürlich gesund.

Unsere absoluten Spielzeug-Favoriten

Baumwollknoten von Trixie
  • - Baumwollgemisch
    - Geeignet für die Gebissstärkung
    - Erhältlich in verschiedenen Größen

Hartholzknochen aus Olivenbaum-Holz
  • SICHERES SPIELZEUG - Olivenholz wird an den Kanten geschnitten und poliert, um ein sicheres und langlebiges Produkt zu erhalten. Anschließend wird das Holz mit Olivenöl imprägniert, was den Geruchssinn verstärkt.

KONG Für ausgedehnten Spielspaß - mit den Lieblingsleckerchen befüllen
  • - Mental anregendes Spielzeug, das die natürlichen Instinkte Ihres Hundes befriedigt
    - Springt und hüpft völlig unvorhersehbar, ideal für Apportierspiele
    - Von Tierärzten, Hundetrainern und Hundefreunden auf der ganzen Welt empfohlen

Menü schließen